Berlin/Demonstration

Querfrontaufmarsch von Verschwörern des Bündnisses: Endgame

Keine Deutsche Beteiligung am Krieg in Syrien

Am Samstag, den 12. Dezember 2015 haben ca. 200 bis 300 selbsternannte „Kriegsgegner“ um 14 Uhr vom Hauptbahnhof aus gegen die deutsche Beteiligung am Krieg in Syrien demonstriert.

Auf Facebook hatte „EnDgAmE“ zu dieser Veranstaltung: „Keine Deutsche Beteiligung am Krieg in Syrien“ aufgerufen, das Kürzel steht für „Engagierte Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas“ und ist eine Abspaltung von Pegida. Anmelder war Reza Begi. Zusammen mit Endgame-Kopf Frank Geppert und Kathrin Oertel unterstützte er u.a. auch die antisemitische „Klagemauer“ in Köln.

Nachdem die angekündigten rechtsaußen Redner Kathrin Oertel (Ex-Frontfrau Pegida, jetzt Pegada-Endgame), Jürgen Elsässer (Compact) und Taylan Can (verurteilt wegen antisemitischer Äußerungen) nicht gekommen waren, trat u.a. auch Christoph Hörstel bei der Auftaktveranstaltung auf. Dieser tourt seit Jahren als Werber für das syrische Regime von Assad durch das Land und trat auch immer wieder u.a. auf der antisemitischen, iranischen Propaganda-Show des „Al Quds“ Marsches in Berlin auf. Er forderte u.a. am 12. Dezember 2015 an die teilnehmenden Demonstranten: „Wir brauchen in Berlin einen Maidan“.

Weitere Redner waren laut Veranstalter im Vorfeld wie angekündigt:
Julia Szarvasy, Elisabeth Menslage, Reza Begi (Endgame), Rico Albrecht (Wissensmanufaktur), Jürgen Elsässer (Chefredakteur Compact-Magazin), Hagen Grell, Alex Quint („Wir sind Deutschland“ Dresden), Taylan Can, Heiko Schrang, Frank Geppert (Endgame, „Friedensbewegung“ Halle), Kathrin Oertel („Friedensbewegung“ Halle, Die Speerspitze), Stephan Böhme.

Das Spektrum, welches beim Aufmarsch am Samstag in Berlin zu sehen war, ist bereits aus den sogenannten Friedensmahnwachen und der rechten Abspaltung: Friedensfusion (AK Berlin) bekannt. Ebenfalls waren auch einige Pegida-Sympathisanten vor Ort, ProDeutschland und die AfD.

Das Bandmitglied der rechtsaußen HipHop-Gruppe „Die Bandbreite“ Marcel Wojnarowicz (Wojna) sprach und hielt schließlich am Brandenburger Tor einen Ein-Mann-Auftritt seiner Band ab, wobei es durch alle gängigen Verschwörungstheorien in Bezug auf 9/11, den arabischen Frühling, Daesh (IS), Syrien und diverse andere vorgebliche Verbrechen der USA ging. Zudem hagelte es Beschimpfungen auf die Presse und die „Antifa“.

weitere Infos: Berlin gegen Nazis |  Aufmarsch von Verschwörungstheoretikern mit Jürgen Elsässer und Kathrin Oertel in Mitte



Alle Fotos gibt es hochauflösend hier auf flickr!

© Streich Photography, 2015
Die Bilder sind in druckbarer Qualität und Original vorhanden.

Rechtlicher Hinweis:

Copyright:
Denken Sie bitte daran, alle hier abrufbaren Medien sind durch das Urheberrecht (§ 2 Abs. 2 UrhG) geschützt und sind Eigentum des Urhebers. Sie dürfen ohne Genehmigung des Urhebers weder kopiert, genutzt oder veröffentlicht werden.

Nutzungsrecht:
Wenn Sie ein Foto verwenden möchten, kontaktieren Sie mich bitte per E-Mail.
Denken Sie bitte daran, dass auch wenn Ihnen ein Nutzungsrecht gewährt wurde, dass die Werke Eigentum des Urhebers bleiben. Eine Weitergabe bzw. Übertragung des überlassenen Materials an Dritte, ist ohne schriftliche Genehmigung des Urhebers nicht gestattet!
Alle Verstöße werden geahndet und rechtlich verfolgt!

Vielen Dank!
Stand: Dezember 2015

Advertisements

3 Kommentare zu “Querfrontaufmarsch von Verschwörern des Bündnisses: Endgame

  1. Pingback: Liturgien des Verschwörungsglaubens: Wahlkampf einer Kleinpartei – Ferne Welten

  2. Pingback: Al-Quds-Tag – Demo und Gegenprotest | streich photography

  3. Pingback: „Sturm auf den Reichstag“ nur ein laues Lüftchen? | streich photography

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.